Wiederaufbau und Erweiterung Kloster Helfta

Realisierungswettbewerb, 1. Preis

Wiederaufbau
Ende des 20. Jahrhunderts schlossen sich Vereine für den Wiederaufbau des Klosters Helfta zusammen und konnten gemeinsam genug Spenden sammeln, um das Gelände zu erwerben. Im Frühjahr 1998 begonnen die Bauarbeiten am Kloster unter der Bauherrenschaft des Bistums Magdeburg.

Am 13. August 1999 zogen nach mehr als 450 Jahren wieder Cistercienserinnen in Helfta ein.

Fertigstellungen
1997 Kirche, Konvent und Gästehaus
2000 Hotel an der Klosterpforte mit eigener Brauerei
2000 St.-Gertrud-Stift
2001 Alters- und Pflegeheim St. Mechthild
2002 Museum
2003 Liboriushaus im alten Speicher mit Klosterladen
2003 Herrenhaus
2006 Gertrudkapelle

Nominierung für den deutschen Denkmalschutzpreis 2006