Immobilie Wartburgschule Münster

Das vorliegende Konzept zur ehemaligen Wartburgschule beschreibt die Wiederentdeckung einer gesellschaftlichen Leitidee und das Weiterdenken der damit verbundenen architekturgeschichtlichen Umsetzung. Das Verständnis unseres Entwurfs geht dabei über den bloßen Erhalt von denkmalgeschützten Gebäuden hinaus. Vielmehr wird durch das Aufgreifen der Grundsätze der städtischen Schulbaureform die schützenswerte Identität des Ortes deutlich. Es bedarf kultureller Merkmale, die die Historie mit der Zukunft verbindet. Von der Form der Architektur, hin zu Nutzungskonzepten und Raum für individuelle Entfaltung. Dadurch kann ein Potential für den Ort selbst, für die Nachbarschaft und die Stadt entstehen. Bewohner und Besucher können zukünftig die zeitgeschichtliche Relevanz des Denkmals in seiner Gänze begreifen. Von seinem städtebaulichen bis hin zu seinem pädagogischen Wert.

ZUSAMMENSCHLUSS AUS VISION, WIRKLICHKEIT UND FORM
Nach dem Vorgang des Erkennens, lassen sich unsere Maßnahmen für die Weiterentwicklung der ehemaligen Wartburgschule in drei Schritte unterteilen. 1. Ergänzung der Leichtbautypologie um die Turnhalle zur Schaffung von Einzelhandelsflächen. 2. Erweiterung der Leichtbautypologie im südlichen Teil des Grundstücks zur Erweiterung der Kindertagesstätte und Errichtung von Gemeinschaftsflächen für das seniorengerechte Wohnen. 3. Ergänzung der Massivbautypologie entlang der Von-Esmarch-Straße als städtebaulicher Zusammenschluss des Ensembles. Das geschaffene Quartier zeigt das Entwicklungspotential eines schützenswerten Denkmals auf.